Dezember 2015: Die mit der Rakel „I“


Wilhelm Maczkowski, seit 2010 freier Maler, nach einer Lehre als graphischer Zeichner, einem Studium in der FHG Pforzheim: Graphik-Design. 1.Preis des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft, Bonn – 1. Oberschwäbischer Kunstpreis

Dozent an der Schule für Gestaltung, Ravensburg

Wilhelm Maczkowski hat seine Eigenständigkeit durch einen ihm eigenen Stil gefunden. Er verzichtet völlig auf den Pinsel und bedient sich einer Rakel aus festem Karton.

Die Rakel hat ihre Bedeutung in der Drucktechnik. Im Tiefdruck dient sie dazu, die überschüssige Druckfarbe vom Druckzylinder abzustreifen – man nennt es abrakeln. Im Flexodruck oder auch Hochdruck wird die Rakel zur Entfernung überschüssiger Farbe auf den Stegen der Rasterwalze genutzt. Beim Siebdruck besteht die Rakel aus Gummi oder Kunststoff und wird dazu verwendet, die Druckfarbe durch die Öffnungen im Sieb auf den Bedruckstoff oder das Papier zu pressen.

Wilhelm Maczkowski versteht seine Malerei nicht als gegenständlich, sondern richtet sich aus nach Form, Farbe und Raum. Durch seine Arbeit mit der Rakel entsteht ein plastischer Bildaufbau. Er schneidet sich aus Pappe die Rakel selbst, wobei er verschiedene Größen schneidet und die kleine Rakel für Rundformen nimmt. Es entstehen auf diese Weise abstrakte Bilder, die Assoziationen zulassen, die den Betrachter zu Stadt- oder Berglandschaften oder Blumen durch die Farbsinfonie in scheinbare Welten führen.

Diese Reihe der informellen Malerei und der Künstler, die auch durch die Rakeltechnik bekannt sind, wird in den Monaten Januar und Februar 2016 fortgesetzt.

stadtlandschaft-140x100.Hochformatfiktive Stadtlandschaft

Monatsspruch:

„Wenn man eine Kiste mit Farben öffnet, findet man darin zahlreiche Geschichten verborgen. Geschichten von Heiligkeit und Weltlichkeit, von Nostalgie und Innovation, von Geheimnissen und Mythen, von Luxus und stofflicher Beschaffenheit, von Profit und Verlust. von Vergänglichkeit und Gift, von Grausamkeit und Gier, und von der Entschlossenheit einiger Menschen, sich bei der Suche nach Schönheit durch nichts aufhalten zu lassen.“

Aus der Einleitung zum Buch „Das Geheimnis der Farben“

Victoria Finlay, * 19. November 1964 in England

Journalistin und Autorin

Barbara Paul-Zittlau, 1. Dezember 2015

 

 

 

 

 

 

 

Schlagwörter: ,

Comments & Responses

Comments are closed.

Keller Medienberatung / Internetagentur Bodensee